Veranstalter

Quadriga Hochschule Berlin

Die Quadriga Hochschule Berlin beschäftigt sich mit aktuellen wirtschaftlichen Veränderungen und Herausforderungen. Mit Hilfe von Studienprogrammen, Konferenzen und Seminaren entwickeln wir Lösungen, wie der digitale Wandel gestaltet und die globalen Veränderungen positiv genutzt werden können. Aufgrund unserer Vielzahl an Studien und unserem Netzwerk von politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern kennen wir die Anforderungen an die Industrie und die verschiedenen Berufsfelder sehr genau. Wir sehen es als unsere Aufgabe, sowohl Ihre Leadership-Qualitäten zu stärken, als auch Wissen zu vermitteln, damit Sie über den eigenen Tellerrand hinausschauen können. Unser Anspruch ist es, Sie in die Lage zu versetzen, dass Sie sich selbst, ihre Kompetenzen und Ihr Unternehmen weiterentwickeln können. Das ist die beste Voraussetzung, um auch künftig erfolgreich zu sein.

politik&kommunikation ist ein Fachmagazin für politische Kommunikation, das seit 2002 bei Quadriga erscheint. Es berichtet über politische Strategie, Trends und Entwicklungen, betrachtet Machttechnik, Kampagnen und Methoden und stellt zentrale Akteure des Politikbetriebs vor. politik&kommunikation richtet sich an Personen im Umfeld politischer Entscheidungen: Abgeordnete und deren Mitarbeiter, Mitglieder der Bundesregierung sowie deren Stäbe und politische Beamte, Interessenvertreter von Verbänden und Unternehmen, Parteizentralen und Wahlkämpfer, Public-Affairs-Agenturen, Hauptstadtjournalisten, aber ebenso an Leser im gesamten Bundesgebiet vom Landtagsabgeordneten bis zum Sprecher einer Landesregierung sowie Politikwissenschaftler.

Moderator

Mario Voigt
Professor für Digitale Transformation und Politik
Quadriga Hochschule Berlin

Prof. Dr. Mario Voigt lehrt und forscht als Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, neueren Geschichte und des öffentlichen Rechts an den Universitäten Jena, Bonn und Charlottesville (USA) promovierte Voigt nach mehrmonatiger Wahlbeobachtung in den USA an der Universität Chemnitz zum amerikanischen Wahlkampf und Campaigning. Als Lehrbeauftragter unterrichtete er über Kommunikation, Public Affairs und Campaigning an der Universität Jena.

Voigt war u.a. für die Politische Repräsentanz von SIEMENS in Brüssel, die Politische Planungsabteilung der CDU in Berlin, die Konrad-Adenauer-Stiftung in Washington tätig und leitete die Unternehmenskommunikation und Investor Relations des führenden Technologiekonzerns Analytik Jena AG. Als Strategieberater der Leadagentur McCann-Erickson nahm Voigt an der Bundestagswahlkampagne von Angela Merkel im Jahr 2005 teil. Seitdem engagiert er sich für Public Affairs Kampagnen von der lokalen bis zur internationalen Ebene in den Themen Mobilisierung und Digitales Campaigning. Voigt berät Unternehmen und Parteien in konkreten Digitalisierungsprojekten bei Themen zu E-Health oder Bürger-Partizipation. Im Bundestagswahlkampf 2017 ist er für die CDU Strategieberater für Mobilisierung.

Seine Forschung konzentriert sich auf die Innovationszyklen des digitalen Campaignings und die Verbindung von Grassrootskampagnen mit digitalen Anwendungen und Big Data. Voigt hat drei Bücher über politische Kampagnen und Kommunikation veröffentlicht und in über 25 Ländern zu digitalem Campaigning, Mobilisierung und Public Affairs gesprochen.

Seit 2009 ist Voigt Mitglied des Thüringer Landtages und Sprecher für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft